Ausbildung ist unsere Spezialität

Die KAUSA-Landesstelle Niedersachsen bringt Unternehmen und Jugendliche zusammen

Die KAUSA-Landesstelle Niedersachsen unterstützt Unternehmer*innen sowie junge Menschen mit Migrationshintergrund, die Chancen der dualen Ausbildung zu nutzen.

Ziel des bis zum 30.06.2024 laufenden Projektes ist, zusätzliche Ausbildungsplätze in kleinen und mittleren Unternehmen in Niedersachsen zu schaffen. Hier werden besonders migrantengeführte Betriebe adressiert.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt liegt darin, Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund für eine betriebliche Ausbildung zu gewinnen und sie auf dem Weg zu begleiten. Dabei werden neben diesen jungen Menschen auch ihre Eltern angesprochen.

Dafür entwickelt die Landesstelle im Laufe der kommenden drei Jahre an allen drei Standorten zielgruppenspezifische neue Formate. Darüber hinaus ermöglicht sie mit einer landesweiten Vernetzung einen niedersachsenweiten Transfer und Austausch von erfolgreichen Praxiskonzepten.

Gute Gründe für die KAUSA-Landesstelle Niedersachsen

Hintergrund für das Projekt ist die Ausbildungssituation in Niedersachsen. Im Jahr 2020 blieben tausende Ausbildungsplätze unbesetzt. Demgegenüber standen etwa 240.000 junge Menschen im Ausbildungsalter, die einen Flucht- und Migrationshintergrund aufweisen. Sie haben bei der Ausbildungssuche immer noch mit Benachteiligungen zu kämpfen. Zu diesen Benachteiligungen zählt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) schwierigere Ausgangsbedingungen, Hürden beim Zugang zu Ausbildungsinformationen und Diskriminierung im Bewerbungsverfahren. Die Corona-Pandemie hat diese Situation weiter verschärft.

Die KAUSA-Landesstelle Niedersachsen will mit ihrer Arbeit einerseits Benachteiligungen bei jungen Menschen mit Migrationshintergrund minimieren, andererseits mehr Potenzial bei Unternehmen schaffen. Und damit einen Beitrag leisten, den Fachkräftemangel in Deutschland zu beseitigen.

Das Team der KAUSA-Landesstelle Niedersachsen

Die neue KAUSA-Landesstelle Niedersachsen ist der Verbund der bisherigen regionalen KAUSA-Servicestellen Delmenhorst, Region Hannover und Osnabrück. Die ehemaligen regionalen KAUSA-Servicestellen sind zu Standorten mit eigenen Schwerpunkten im Rahmen der KAUSA-Landesstelle Niedersachsen geworden.

Standort Osnabrück
Zuständig: BUS GmbH
Schwerpunkt: Gewinnung von migrantengeführten kleinen und mittleren Unternehmen für die Ausbildung

Im vorhergehenden Projekt hat die BUS ein agiles regionales Netzwerk aus Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Behörden und Organisationen von und für Migrant*innen geschaffen, das Grundlage der zukünftigen Arbeit sein wird.

Standort Delmenhorst
Zuständig: Volkshochschule Delmenhorst
Schwerpunkt: Gewinnung von jungen Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte für eine duale Ausbildung

Kernanliegen der bisherigen Arbeit war es, zugewanderten jungen Menschen eine Anlaufstelle zu bieten und ihnen erste Schritte zur beruflichen Integration zu ermöglichen. Zahlreiche weitere Projekte in diesem Bereich haben breite Kompetenz entstehen lassen.

Region Hannover
Zuständig: Ausbildung im Verbund pro regio e.V.
Schwerpunkt: Öffnung von kleinen und mittleren Unternehmen für junge Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund durch (digitale) Matching-Konzepte, Entwicklung von Materialien sowie Unterstützungsangebote während der Ausbildung

In Kooperation mit zahlreichen Partnern wurden bereits in der Vergangenheit kleine und mittlere Unternehmen unterstützt. Durch eine dezentrale Arbeit wurden die bestehenden Strukturen in den Kommunen je nach Zielgruppe und Bedarf ergänzt und ein Erfahrungs- und Ergebnistransfer geschaffen.

Die Förderung der KAUSA-Landesstelle Niedersachsen